The Neckel family

Unsere Familiengeschichte
  • header_a.jpg
  • header_b.jpg
  • header_c.jpg

News

Ich möchte mich bei Ulla und Dieter Neckel aus Südafrika für die Bereitstellung der fünfbändigen Familiengeschichte recht herzlich bedanken. 11.02.2015                

 

Heinrich Neckel:
Zweiter (Jördenstorfer) Unterzweig

 

Otto Neckel wurde am 8.5.1888 in Wildkuhl geboren. Nach Besuch der Schulen in Röbel, Güstrow und Stavenhagen kam er auf das Re­algymnasium in Ludwigslust, das er mit Obersekundareife verließ.

 

Von 1906 bis 1909 erlernte Otto den kaufmännischen Beruf in einem Hamburger Export- und Importgeschäft. Danach genügte er von 1909 bis 1910 seiner militärischen Dienstpflicht beim 3.Bayr. Inf.Regiment in Augsburg.

 

Um sich auf den Beruf eines Auslandskaufmanns vorzubereiten und die englische Sprache gründlich zu erlernen, ging Otto für die Dauer von 4 Monaten, vom 2.11.1910 bis 27. 2.1911, nach London.

 

Anfang März 1911 trat er bei der Hamburger Exportfirma Wm. 0’Swald & Co. ein, die ihn nach Madagaskar schickte, wo er von März 1911 bis Juli 1914 in den Niederlassungen dieser bekannten Hamburger Firma arbeitete, und zwar in Majunga und Nossi Be. Bald nach seiner Ankunft in Majunga traf er dort mit seinem Bruder Werner zusammen, der damals Offizier auf dem Dampfer”Answald” war, der auch diesen Hafen auf Madagaskar anlief.

 

Am 1.Weltkrieg nahm Otto im Inf.Regiment 162 teil. Im Oktober 1914 wurde er eingezogen und im November 1915 zum Leutnant d.R. befördert. Am 17.6.1917 kam er als Kompanieführer der 3/162 bei Arras in Gefangenschaft, aus der er erst Weihnachten 1919 ent­lassen wurde.

 

Nach seiner Rückkehr war Otto zunächst von 1920 bis April 1921 als Abteilungsleiter bei der Textilnotstandsversorgung in Berlin und von 1921 – 1925 als Filialleiter der Gefrierfleisch-Import- Firma “Frigus G.m.b.H. Hamburg” in Köln, Leipzig, Mannheim und Hamburg tätig.

 

1925 trat er in die Dienste der Firma Gorsky & Co. in Hamburg, die im Tanganyika Territorium, unserer ehemaligen Kolonie Deutsch- Ostafrika, das Mangroverindegeschäft betrieb. Sie schickte Otto alsbald nach Daressalam, der hier und in Mikindani das Geschäft weiter ausbauen sollte. 1926 erhielt er zur Unterstützung seine Bruder Werner zugewiesen, der hier in Ostafrika mit ihm zusammen bis 1929 arbeitete.

 

 

Am 10.8.1926 verheiratete Otto sich in Daressalam mit Erna Grete Hannah Molly Schröder, die am 17.11.1902 in Freienwalde an der Oder geboren war.

 

Am 20.6.1926 wurde in Daressalam ihr erster Sohn Wilhelm Karl Max geboren, der aber schon am 4.8.1930 in Mikindani an Kinder­lähmung starb.

 

Nach einem neunjährigen Aufenthalt in Ostafrika kehrte Otto im Jahre 1934 mit seiner Frau nach Deutschland zurück. Zunächst wohnte er in Güstrow, wo er ein Tabakwaren-Großhandelsgeschäft eröffnete. Zwei Jahre darauf erwarb er dann in Jördenstorf bei Teterow ein Hausgrundstück mit der Gastwirtschaft “Onkel Bräsig”, die er bis zum 1.3.1959 betrieb.

 

 

Otto und Molly Neckel hatten außer dem in Mikindani wieder ver­storbenen Wilhelm noch 3 Kinder:

 

Otto Ludwig Eduard, geb. 9. 5.1929 in Friesack

Wolfgang Wilhelm Karl Max, geb. 26.10.1932 in Schwerin

Elisabeth Aline Marie, geb. 2. 1.1936 in Güstrow

 

Otto starb am 17.8.1963 im Krankenhaus zu Groß Markow und wurde am 28. August auf dem Kirchhof in Jördenstorf an der Seite seiner Frau beigesetzt. Molly Neckel war bereits am 21.9.1945 im Krankenhaus der Typhus-Epidemie zum Opfer gefallen.

 

Ottos Tochter Elisabeth heiratete am 5.8.1960 in Wehlen den Dipl.Ingenieur Augustin Hoche. Sie haben eine Tochter.

 

Otto Neckel

Otto Neckel wurde am 9.5.1929 in Priesack bei Rathenow im West-Havelland geboren.

 

Er besuchte die Volksschule in Güstrow und Jördenstorf und später die Oberschule in Teterow.

 

Nachdem Otto vorübergehend bei der Genossenschaftsmolkerei in Jördenstorf gearbeitet hatte, ging er nach Rostock, um Mathematik zu studieren.

Er (war) Oberassistent und Diplom-Mathematiker am Päda­gogischen Institut in Güstrow.

 

Wolfgang Neckel

Wolfgang Neckel wurde am 26.10.1932 in Schwerin geboren.

 

Nach Besuch der Schule in Jördenstorf kam er, wie sein Bruder, auf die Oberschule nach Teterow.

 

Am 2.9.1960 verheiratete er sich in Jördenstorf mit Wally Valentin, die am 10.12.1935 in Lentinnen, Kreis Tauroggen, Ost­preußen, geboren war.

 

 

Wolfgang und Wally Neckel haben 3 Kinder:

 

Heike, geb. 27.11.1962 in Teterow +  3.12.1962 in Güstrow

Christa, geb. 22. 2.1965 in Gnoien

Sparow in Bildern


Neuerungen:   

  1. Ergänzung des Stammbaumes - 20.01.2016
  2. Ergänzung Dieter Neckel - 08.07.2015
  3. Einfügung der Ehefrauen in den Stammbaum - 28.03.15
  4. Menuunterpunkte vollständig erneuert - 23.03.15

Neue Beiträge:

 

                      

Bitte um Ergänzungen: 

Wer Fehler oder Unvollständigkeiten bezüglich der Texte und vor allem des Stammbaumes findet, möge dies mir mitteilen, damit ich Änderungen bzw. Ergänzungen vornehmen kann.