The Neckel family

Unsere Familiengeschichte
  • header_a.jpg
  • header_b.jpg
  • header_c.jpg

News

Ich möchte mich bei Ulla und Dieter Neckel aus Südafrika für die Bereitstellung der fünfbändigen Familiengeschichte recht herzlich bedanken. 11.02.2015                

 

Heinrich Neckel:

 

Friedrich Neckel wurde am 13.9.1883 in Hof Poltnitz geboren. Nach Beendigung seiner Schulzeit in Parchim genügte er seiner Militärpflicht im 2. Großherzogl. Meckl. Feldart.Rgt. Nr.24 in Güstrow (1903 - 1904).

Anschließend lernte er die Landwirtschaft bei seinem Vater und wurde Landwirt. 1917 übernahm er Hof Poltnitz, den er, nach­dem er es noch 10 Jahre lang weiterbewirtschaftet hatte, an eine Siedlungsgesellschaft verkaufte.

Er erwarb nun in Hof Grabow einen landwirtschaftlichen Besitz, zu dem auch eine Gastwirtschaft gehörte. Sechs Jahre später - 1933 - zog Friedrich nach Neustadt-Glewe, wo er eine Anstellung bei der Landesbauernschaft annahm.

Friedrich hatte sich am 26.11.1915 in Malow mit Elisabeth Johanna Karoline Luise Ottilie Ehlers verheiratet, die dortselbst am 11.7.1889 als Tochter des Domänenpächters Heinrich Ehlers geboren war.

Friedrich und Elisabeth Neckel haben 4 Kinder, die in Hof Poltnitz zur Welt kamen:

Anneliese Johanna Henriette Marie Margarethe, geb. 9.6.1917

Ernst Heinrich Max Ehrich Rudolf OttoBernd, geb. 2.7.1919

Charlotte Elisabeth Margarethe Wilhelmine Edith Friederike Sophie, geb. 26.6.1921

Hans-Heinrich Gerd Erich Ernst Rudolf Martin, geb. 12.1.1924

Friedrich starb am 2.4.1948 in Neustadt-Glewe im 65. Lebens­jahr.

 

 

Friedrichs ältere Tochter Anneliese verheiratete sich am 6.8. 1937 in Parchim mit dem Ingenieur Karl-Friedrich Martin Hermann Hähn, der am 2.8.1911 in Malchin geboren war. Hähns haben 4 Kin­der.

 

 

 

 

 

 

 

 

Charlotte, Friedrichs jüngere Tochter, trat nach dem Besuch der Volksschule in Mestlin und des Lyceums in Parchim im Mai 1938 bei der Deutschen Reichspost ein und stand zuerst in Parchim und von 1942 – 1947 in Schwerin im Postdienst. 1947 ging sie zur Deut­schen Bundespost nach Ratzeburg.

 

Vom 1.8.1947 an arbeitete sie bei der Hauptverwaltung für das Post- und Fernmeldewesen in Frank­furt a/M., dem späteren Bundespostministerium, mit dem sie dann 1954 nach Bonn übersiedelte. (Ab 1955 war) Charlotte als Postober­sekretärin beim Bundesministerium für das Post- und Fernmeldewesen tätig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Ernst Neckel

Ernst Neckel wurde am 2.7.1919 als Sohn von Friedrich Neckel in Hof Poltnitz geboren. Nach Beendigung seiner Schulzeit in Parchim trat er in Neustadt Glewe in die Schlosserlehre und arbeitete anschließend bei den Heinkel-Flugzeugwerken in Marienehe bei Rostock.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1942 wurde Ernst zur Wehrmacht einberufen, zunächst zur Luft­waffe, später zur Infanterie.

1945 geriet er bei Lüneburg in Gefangenschaft und kam als Kriegsgefangener nach Belgien und von dort aus nach England.

Nach Kriegsende entschloß er sich, in England zu bleiben.

Es gelang ihm, seine Kenntnisse als Uhrmacher, die er sich zu Hause in praktischer Heimarbeit erworben hatte, zu vervollkommnen und schließlich die Zulassung als Uhrmacher zu erhalten.

Am 5.3.1955 ging Ernst in Bournemouth die Ehe ein mit Thelma Jessie Stone, die am 22.2.1934 in Gidea Park, Essex, geboren war.

Ernst und Thelma Neckel haben 2 Kinder:

Bernd Marcus, geb. 2.6.1956 in Bornemouth, Hants.

Lisa Joy, geb. 14.6.1961 in Milford-on-Sea, Hants.

Ernst war Besitzer eines Uhren- und Juweliergeschäfts (Watchmaker and Jeweller).

 

 

Hans-Heinrich Neckel

Hans-Heinrich Neckel wurde am 12.1.1924 als Sohn von Friedrich Neckel in Hof Poltnitz ge­boren. Da er die Absicht hatte, später das Technikum in Neustadt zu besuchen, trat er gleichfalls nach Beendigung seiner Schulzeit in Neustadt Glewe in die Schlosserlehre.

 

Als der Krieg ausbrach, hatte Hans-Heinrich gerade seine Ge­sellenprüfung bestanden. Er meldete sich als Kriegsfreiwilliger und kam zunächst an die Westfront, später nach dem Osten.

 

Noch vor Kriegsende kam er nach Mecklenburg zurück. Er wech­selte seinen Beruf und wurde Landwirt. In Wilhelm Uhtoff, Klein Woltersdorf, fand er einen guten Lehrmeister. Als dann im Zuge der Bodenreform dieses in der Nähe von Wismar gelegene Gut auf­gesiedelt wurde, erwarb auch Hans-Heinrich hier eine Neubauern­stelle.

 

Am 13.10.1946 verheiratete er sich in Klein Woltersdorf mit Lieselotte Hildegard Bethke, die am 16.12.1925 in Krojanke, Kreis Flatow’, Pommern, geboren war.

 Hans-Heinrich und Lieselotte Neckel haben 3 Kinder, die in Klein Woltersdorf geboren wurden:

 

Ulrich, geb. 20. 3.1947
Christine, geb. 23. 7.1949
Eberhard, geb. 26.11.1950

 

1953 zog Hans-Heinrich mit seiner Familie nach Veitshöchheim bei Würzburg und übernahm für die Firma Plange, Düsseldorf, den Posten eines landwirtschaftlichen Beraters.

 

 Hans Heinrich Neckel und Familie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ulrich, der zuletzt Oberstudienrat in Northeim war, verstarb am 02.06.2013. Mit seiner Frau Marion, geb. Thomas, hat er zwei Söhne:

Nils, geb. 1968, und Lars, geb. 1975.

Todesanzeige Ulrich Neckel

 

Seine Schwester Christine ist mit Christoph Mayer verheiratet. Sie haben einen Sohn, Daniel.

 

Eberhard ist/ war? Gynäkologe in Ennigerloh. Mit seiner Frau Ursula hat er eine Tochter mit Namen Elisabeth.

(Information durch Jürgen Strache, Cousin der beiden Brüder)

 

Sparow in Bildern


Neuerungen:   

  1. Ergänzung des Stammbaumes - 20.01.2016
  2. Ergänzung Dieter Neckel - 08.07.2015
  3. Einfügung der Ehefrauen in den Stammbaum - 28.03.15
  4. Menuunterpunkte vollständig erneuert - 23.03.15

Neue Beiträge:

 

                      

Bitte um Ergänzungen: 

Wer Fehler oder Unvollständigkeiten bezüglich der Texte und vor allem des Stammbaumes findet, möge dies mir mitteilen, damit ich Änderungen bzw. Ergänzungen vornehmen kann.