The Neckel family

Unsere Familiengeschichte
  • header_a.jpg
  • header_b.jpg
  • header_c.jpg

News

Ich möchte mich bei Ulla und Dieter Neckel aus Südafrika für die Bereitstellung der fünfbändigen Familiengeschichte recht herzlich bedanken. 11.02.2015                

 

Heute stellt sich Sparow nach einer vollständigen Sanierung ganz anders dar:

Wer genauere Informationen haben möchte, schaue sich die entsprechende Homepage an!

Doch fand diese vollständige Sanierung nicht überall Anklang.


Sparow – Wanderer, kommst Du nach Sparow … (von Robert Kreibig)

Sparow im Müritzlandkreis hat seit einigen Jahren das, was sich viele Gemeinderäte im Osten sehnlichst und oft vergeblich wünschen, und was die Lokalpolitiker daher stetig umgarnen – einen Investor. Der Sparower Investor K.-H. Böhm ist offenbar auch jemand, der nicht nur verspricht, sondern auch einiges zu bewegen imstande ist. Und so hat das kleine Dorf beste Aussichten, nicht nur im Zusammenhang mit Gewaltverbrechen in die Schlagzeilen zu geraten, sondern als Refugium für gestresste Großstädter groß herauszukommen.

 


Historische Ansicht des Gutshauses

 

Was allerdings den Besuchern in wenigen Monaten als „Urlaub auf dem Gutshof“ offeriert werden wird, ist nichts als Etikettenschwindel. Von der imposanten Anlage des ganzen Gutshofs hat die letzten Jahre kein einziges Gebäude überlebt. Der sich in historischer Umgebung wähnende Besucher wird mit einer „als-ob“-Architektur abgespeist.

 


Das alte Gutshaus

 

Dass mehrere Gebäude des Gutshofs unter Denkmalschutz standen, war für den Investor kein ernstes Hindernis. Es versteht sich von selbst, dass die Treuhand als Verkäufer der Stallanlage und der Landkreis alles taten, um dem Investor das Gelände möglichst besenrein zu übergeben. Dem Warener Dezernent Kunert zufolge reichte es aus, dass der Investor keine Verwendung für das einmalige technische Denkmal fand, und schon fiel das Gebäude ganz „ordnungsgemäß“ dem Landesprogramm „Schandfleckenberäumung“ zum Opfer. Der Bullenstall des Gutshofs hätte mit seiner Lorenanlage ein hervorragendes Beispiel für den Einzug moderner Arbeitsverfahren in der Viehzucht vor 60 Jahren sein können. Der Dachstuhl war in sehr gutem Zustand, das imposante Gebäude hatte Substanz für viele Nutzungsformen.

 

 

 

 

Der Investor dachte anders. Die historischen Gemäuer passen allerdings wirklich nicht zu dem Fachwerk-Schnickschnack und dem Betonkasten, der eine zum „Verwechseln ähnliche Nachbildung“ des alten Hauses werden soll. Als es 1996 empörte Stimmen gab, dass hier massiv Steuergelder zur Vernichtung von Kulturerbe verschwendet würden, löste das vor Ort nur Verwunderung über soviel Weltfremdheit aus. „Bisher hat uns noch niemand (…) beschimpft, dass wir ein Denkmal zerstören. … Die Leute sind froh, dass es endlich vorwärts geht.

 

 

 

 

 

Der Investor setzte noch eins drauf, indem er der Lokalzeitung die Nachricht zuspielte, er hätte für die Fledderei des klassizistischen Gutshauses 180 000 DM ausgegeben. Nachdem durch derart luxuriös finanzierten Vandalismus das Haus faktisch abrissreif gemacht wurde, stimmte eine „25-köpfige Experten-Kommission“ (Müritz-Zeitung v.20.12.96) schließlich dem Abriss zu. Sogar das vom Investor selbst in Auftrag gegebene Gutachten zum Bauzustand scheint diese Entscheidung nicht gerade zu rechtfertigen, so dass noch heute Herr Landrat Schultz mit fadenscheiniger Begründung Einsichtnahme in diese Unterlagen verweigert. So kann der Investor bei jeder Gelegenheit das Märchen von unrettbar geschädigten Gebäuden in die Welt setzen.

 


Alter Dachstuhl

 


Neubau Gästehaus

 

Dass derlei verlogenes Geschwätz nicht den Zorn des Allerhöchsten hervorruft, dies hat der Investor wohl bedacht und Vorsorge getroffen: Ein Kirchlein aus Kalksandsteingemäuer wurde kürzlich rohbaufertig, sinnfällig soll der heilige Hubertus Schutzpatron dieser saisonverlängernden Maßnahme des Investors werden. (Ein Bauarbeiter: „Da kommen noch Feldsteine ran, das wird wieder auf alt gemacht.“) Hier können also die auf dem Gutshof gastierenden Waidmänner für das Jagdglück danken, auch an Hochzeiten soll gedacht sein. Leider hat sich bislang noch keine Konfession durchringen können, diesem Investitionsvorhaben ihren Segen zu geben.

 


Neubau Gutshaus

 


Neubau Remise

 

Nachdem aber in Sparow so viele Hürden genommen wurden, darf man auf Mittel und Wege auch bei der Lösung dieses eher geistigen Problems hoffen.

 


Tiefgarage


St. Hubertus

http://www.land-und-leute-ev.de/landundleute/Projekte/projekte_ausstellung_0_6.htm

 

Einen weiteren Bericht über das heutige Gut Sparow findet man hier.

 

Sparow in Bildern


Neuerungen:   

  1. Ergänzung des Stammbaumes - 20.01.2016
  2. Ergänzung Dieter Neckel - 08.07.2015
  3. Einfügung der Ehefrauen in den Stammbaum - 28.03.15
  4. Menuunterpunkte vollständig erneuert - 23.03.15

Neue Beiträge:

 

                      

Bitte um Ergänzungen: 

Wer Fehler oder Unvollständigkeiten bezüglich der Texte und vor allem des Stammbaumes findet, möge dies mir mitteilen, damit ich Änderungen bzw. Ergänzungen vornehmen kann.